Implantate in der Zahnarztpraxis

Indikationen für eine Implantatversorgung

Theoretisch stellt jede Zahnlücke eine Indikation für eine Implantatversorgung dar. Voraussetzung ist, dass der Kieferknochen ausgewachsen ist (Alter ab ca. 18 Jahre) und genügend Knochenmaterial zur Aufnahme der Implantate vorhanden ist. Typische Indikationsbeispiele sind:

Es fehlt ein Zahn

Frontzahnimplantat AufbauInsbesondere, wenn ein Frontzahn nach Unfall verloren gegangen ist, die restlichen Zähne ansonsten gesund sind, bietet sich ein Implantat an. Benachbarte Zähne werden nicht beschliffen oder anderweitig in Mitleidenschaft gezogen.

Bilderquelle: DGZI: »Praxisratgeber Dentale Implantologie«, nexilis Verlag GmbH, Berlin 2008

Es fehlen mehrere benachbarte Zähne auf einer Seite

DreiImplantate als Träger für eine BrückeDurch Implantate kann hier ein herausnehmbarer Zahnersatz vermieden werden. Die Implantate dienen als Stützpfeiler der Brückenkonstruktion. Voraussetzung ist, dass genügend Knochenmaterial zur Aufnahme der Implantate vorhanden ist.

Freiendlücken

Bei sogenannten Freiendlücken haben wir keine Möglichkeit, einen festen Zahnersatz konservativ beidseitig zu verankern. Hier bleibt nur eine Implantatversorgung als vernünftige Dauerlösung (siehe Bild oben).

Es stehen nur noch vereinzelt Zähne (stark reduzierter Zahnbestand)

Nach schleichendem Zahnverlust, wenn nur noch wenige Zähne übrig geblieben sind, wird es zunehmend schwerer, Prothesen wirkungsvoll zu fixieren. Hier lässt sich auf konventionellem Wege kaum ein akzeptables Ergebnis erzielen. Mit wenigen Implantaten kann hier oftmals eine dauerhafte Lösung erreicht werden.

Zahnloser Kiefer

Frontzahnimplantat AufbauHerkömmliche Unterkieferprothesen erreichen durch die kleine Auflagefläche nur eine geringe Eigenstabilität. Deshalb ist hier eins der klassischen Einsatzgebiete für Zahnimplantate. Mit Hilfe von Implantaten können Prothesen stabilisiert werden bis hin zu einem völlig festsitzenden Ersatz. Gleiche Möglichkeiten hat man auch bei einem zahnlosen Oberkiefer im Falle ungenügender Funktion des Zahnersatzes.

Zahnarztpraxis H. Sengewald

Merseburger Str. 70 · 06249 Mücheln


Tel. 03 46 32 . 99 65 99
Fax: 03 46 32 . 99 65 98

praxis@praxis-sengewald.de



Praxiszeiten
Mo.8.00 - 12.0013.00 - 18.00
Di.8.00 - 12.0013.00 - 15.00
Mi.8.00 - 12.0013.00 - 16.00
Do.8.00 - 12.0013.00 - 18.00
Fr.8.00 - 13.00



Behandlungen können nur nach vorheriger Terminabsprache erfolgen.


Notfalldienst

Die diensthabende Praxis ist bei der Kreisleitstelle Merseburg
(Tel. 03461/40 12 55) zu erfragen.

Online-Handbuch Implantologie

Hier finden Sie einen umfangreichen Ratgeber zur oralen Implantologie

Praxisratgeber